6 Fragen an…Chiara Giorno

SEM Boutique Artikelreihe: "6 Fragen an..."
veröffentlicht am: 29.09.2021

In unserer Artikelreihe „6 Fragen an…“ wollen wir unsere Kolleg:innen vorstellen und mehr über ihren Werdegang, ihre Meinungen zu bestimmten Trends und Themen und ihren Bezug zum Online Marketing erfahren. Heute mit dabei: Chiara Giorno. 

Chiara hat im September 2020 als Werkstudentin bei SEM Boutique angefangen und zwischenzeitlich ihr fünf-monatiges praktisches Semester ebenfalls bei uns absolviert.

Interne Expertin für alles rund um Italien: unsere Werkstudentin Chiara Giorno

Frage ➊

Was studierst du denn genau, wie bist du als Werkstudentin zu SEM Boutique gekommen und was hat dich dazu bewogen, dein praktisches Semester dann ebenfalls bei uns in der Agentur zu absolvieren? 

Ich studiere Tourismus Management, also nicht unbedingt das Erste, was man mit Online Marketing in Verbindung bringen würde. Lustigerweise bin ich aber nicht die Erste bei SEM Boutique, die Tourismus Management studiert hat, sodass eine Stellenanzeige auch in einer Tourismus-Gruppe auf Facebook veröffentlicht wurde. Explizit wurde da nach einer Person mit Italienischkenntnissen gesucht. Das war dann für mich als Muttersprachlerin natürlich perfekt!

Die ersten paar Monate als Werkstudentin bei SEM Boutique haben mich begeistert. Ich hatte ja praktisch keine Vorkenntnisse im Online Marketing, also bin ich da in eine vollkommen neue Welt eingetaucht. Und obwohl ich nur an zwei Tagen in der Woche da war, konnte ich mir bereits viel aneignen und lernen. Da wollte ich einfach gerne ausprobieren, was alles noch dazukommen könnte! Außerdem hat mich die Vorstellung langzeitig an Projekten mitwirken zu können sehr angesprochen. 

Auch das Team und die Unternehmenskultur waren große und wichtige Faktoren für meine Entscheidung. Ich habe mich auf Anhieb mit allen gut verstanden, alle waren freundlich und hilfsbereit und haben nicht auf mich “herab gesehen”, wie man es vielleicht erwarten würde, wenn man “nur” eine Werkstudentin ist. Mit und in einem solchen Team möchte man einfach arbeiten und gemeinsam etwas aufbauen. Da fiel mir die Entscheidung hier mein Praktikum zu absolvieren wirklich nicht schwer. 

Frage ➋

Was sind die größten Learnings für dich nach 5 Monaten Vollzeit im Online Marketing?

Ich konnte durch das Praktikum einige Learnings mitnehmen und wichtige Schlüsse ziehen, sowohl über mich selbst und meine Arbeitsweise, als auch über das Online Marketing insgesamt. 

Der Großteil meines Praktikums fand pandemiebedingt im Homeoffice statt und das war für mich absolut herausfordernd. Allerdings konnte ich dadurch auch meine Eigenständigkeit und Selbstdisziplin üben, wodurch ich mich letztendlich sehr weiterentwickeln und daran wachsen konnte. Im Rahmen dessen ist mir auch bewusst geworden, wie wichtig Organisation und Planung ist. Hätte ich nicht die Möglichkeit gehabt meine Aufgaben zu strukturieren, hätte das wirklich auch nach hinten losgehen können. Durch Asana (Asana ist das Projektmanagement-Tool, das SEM Boutique agenturweit nutzt Anm. d. Red.) hatte ich aber immer vor Augen, was bis wann erledigt werden muss. Das hat mir sehr geholfen. Mittlerweile kann ich mir gar nicht mehr vorstellen ohne Projektmanagement-Tool zu arbeiten, insbesondere wenn man an vielen unterschiedlichen Projekten arbeitet. 

Gerade diese Abwechslung hat mir aber besonders viel Spaß gemacht. Es war spannend an verschiedenen Projekten beteiligt zu sein, die jeweils ganz unterschiedliche Skills benötigt und trainiert haben. Deshalb war ich auch echt glücklich drüber die Kolleg:innen sowohl im SEA, als auch im SEO unterstützen zu können.

Auch meiner Kreativität konnte ich im Rahmen des Praktikums freien Lauf lassen und diese mit analytischem Denken und Zahlen verknüpfen. Ich hatte viel Freude am Erstellen von Anzeigentexten, aber auch an der vereinfachten Darstellung von Zahlen und Zusammenhängen. So konnte ich das Beste aus beiden Welten kombinieren.

Ganz generell nehme ich aber auch mit, dass es nicht nur wichtig ist was, sondern auch wo und mit wem man arbeitet. Selbst wenn man mit der Arbeit per se super zufrieden ist, denke ich nicht, dass dies ausreicht, um ein unpassendes Team oder Unternehmen insgesamt auszugleichen. Hier hatte ich sehr viel Glück. Ich bin mit der Unternehmenskultur und Arbeitsatmosphäre bei SEM Boutique überglücklich. Die vier Core Values (unsere Core Values sind Verantwortung, Wertschätzung, Transparenz und Leidenschaft, Anm. d. Red.) werden hier wirklich gelebt und im Unternehmen herrscht eine tolle Atmosphäre. In dieser Zeit ist mir klar geworden, wie wichtig mir sowas ist und die Erfahrungen hier werden mich sicherlich auch in Zukunft (z.B. bei der Wahl von Arbeitgebern) begleiten.

Und zuletzt: Man lernt nie aus! Das Online Marketing entwickelt sich immer weiter, es kommen immer wieder neue Sachen dazu und es gibt immer gewisse Themen, wo man andere um Tipps bitten muss. Genau das macht aber das Online Marketing zu so einem spannenden und außergewöhnlichen Gebiet. Da kann man sich wirklich auf die Zukunft freuen!

Frage ➌

Könntest du dir vorstellen nach dem Ende des Studiums auch einen beruflichen Einstieg ins Online Marketing zu wählen und inwieweit hat das Praktikum deine Meinung hierzu beeinflusst?

Ja, absolut! Nach meiner Zeit als Werkstudentin war ich sehr neugierig auf den normalen “Vollzeit-Tagesablauf” und war gespannt, ob dieser auch wirklich zu mir passen würde. Aber diese fünf Monate haben mich wirklich in jeder Hinsicht überzeugt. Ich hatte sehr viel Spaß und habe unglaublich viel gelernt, das muss ich einfach weitermachen! Deshalb habe ich jetzt auch vor in meinem Studium den Schwerpunkt auf “Digital Marketing Management” zu legen. 

Frage ➍

Was hat dir an deinem Praktikum am besten gefallen und gab es vielleicht auch Dinge, die noch besser hätten laufen können?

Das langfristige Mitarbeiten an Projekten war für mich das absolute Highlight. Im Rahmen des Praktikums konnte ich über mehrere Monate mit gewissen Kunden arbeiten oder auch sogar von Anfang an mithelfen. Zu sehen, wie sich das Projekt entwickelt und wächst, ist wirklich motivierend und man ist auch stolz auf das, was man aufgebaut hat. Außerdem konnte ich durch die sofortige Anwendung, Theorie und Praxis verbinden. Das erleichtert das Lernen sehr. 

Auch mein Team und insbesondere meine Mentorin Lena waren in dieser Zeit unglaublich! Ein Praktikum unter Corona-Bedingungen ist nicht einfach, durch das Homeoffice entfällt der persönliche Austausch mit Menschen und das war für mich manchmal schon echt schwierig. Aber trotzdem war ich nie auf mich allein gestellt, meine Mentorin stand mir immer beiseite und hat mir jede Frage beantwortet. Durch ihre strukturierte Arbeitsweise konnte ich auch von Zuhause aus organisiert arbeiten, was besonders in stressigen Phasen wichtig war. Auch alle anderen haben mich in jeder Hinsicht unterstützt, sie haben mir spannende Aufgaben übergeben, Fragen beantwortet und waren auch für jeden Spaß zu haben. Auch als Praktikantin wurde ich als vollwertiges Teammitglied betrachtet und ich habe mich wirklich wertschätzend behandelt gefühlt.

 

Frage ➎

Anders als in der Werkstudentenstelle, bist du im Verlauf des Praktikum ja auch direkt mit Kunden in Kontakt gekommen. Wie war das für dich?

Das hat mir richtig Spaß gemacht! Die Arbeit mit dem Kunden ist einfach essentiell, denn nur, wenn man den oder die Ansprechpartner:in versteht und gut zusammenarbeitet, können die Kampagnen so laufen, wie sie sollten. Jede:r hat da ganz andere Bedürfnisse und es dauert auf jeden Fall ein bisschen, bis man diese richtig deuten kann, aber genau darin liegt der Spaß. Ich habe viele unterschiedliche Perspektiven kennengelernt, so wurde jedes Projekt einzigartig und ich habe mich nie gelangweilt. Diese Abwechslung macht mir sehr viel Spaß, es ist herausfordernd und man entwickelt sich persönlich sehr viel weiter, wenn man mit vielen unterschiedlichen Menschen in Kontakt tritt.

Frage ➏

Wofür bist du bei deinen Kolleg:innen bekannt? 

Hmmm schwierige Frage… Da ich ja noch nicht so lange dabei bin und die meiste Zeit davon im Homeoffice verbracht habe, ist es schwierig einzuschätzen, ob ich überhaupt schon für irgendwas bekannt bin. Wenn ich aber raten müsste, würde ich momentan meine Italienischkenntnisse sagen! Insbesondere für italienische Setups ist das ganz praktisch :D

 

 

Vielen Dank Chiara, dass du dir die Zeit genommen und dich unseren Fragen gestellt hast.

 

SEM Boutique ist ständig auf der Suche nach qualifizierten und motivierten neuen Kolleg:innen. Informationen zu unseren offenen Stellen gibt es auf unserer Karriereseite.

 

Bildquelle: Malinovskaya Yulia – shutterstock.com

Project Manager People

Yvonne ist seit September 2017 Project Manager bei SEM Boutique. Sie kümmert sich um all das, was nicht explizit mit Online Marketing zu tun hat. Ansonsten liebt sie gutes Essen, gute Bücher und ist gerne draußen unterwegs.

Ähnliche Artikel
Kontakt
Die monatliche Dosis Online Marketing Insights: Der SEM Boutique Newsletter.



Projektanfrage
Wir freuen uns auf Ihre Anfrage und beraten Sie gerne individuell zu Ihren Themen.