Neuigkeiten vom Google Performance Summit

Google Ads Gebotsanpassungen für Tablets, Mobile & DesktopLesedauer: ca. 1 Min

24. Mai 2016

Google Ads stehen tiefgreifende Änderungen bevor. Wie heute in der Keynote des Google Performance Summit in San Francisco präsentiert, wird nicht nur das Google Ads Interface einem Relaunch unterzogen – Ads erhält auch neue Funktionalitäten. Eine Anpassung, auf die viele lange gewartet haben, wird in diesem Zuge endlich ausgerollt.

Seit der Einführung von “erweiterten Kampagnen” in 2013 kann man keine Search Kampagnen mehr erstellen, die nur Smartphones targeten. Für Smartphones konnte man seither zwar die Gebote anpassen, jedoch konnten Desktop und Tablet nicht separat ausgesteuert werden. Google Ads Kunden müssen Desktop und Tablet buchen, um auf Smartphones zu erscheinen.

Gebotanpassungen für Dektop, Tablet und Smartphones bis +900%

Gebote können sowohl für Smartphones als auch für Tablets und Desktop Computer angepasst werden. Dies kann enorme Vorteile für Werbetreibende mit sich bringen. Für einige Werbetreibende sind die Conversion Rates auf Tablets sehr gut, so kann man nun gezielt auf diesen Endgeräten seine Position durch Gebotsanpassungen verbessern und einen höheren Share of Voice erzielen.

Gebotsanpassungen sind für Mobilgeräte, Computer und Tablets möglich.

Auch die Höhe der Gebotsanpassungen wird ausgeweitet. Man kann zwischen -100% und +900% einstellen. Bisher waren maximal +300% Gebotsanpassung möglich.

Für welche Kampagnentypen können die Gebote angepasst werden?

Die neuen Gebotsanpassungen nach Gerät können für alle Kampagnentypen angewendet werden, also Suche, Display, Shopping und Video.

Wo gibt es weitere Informationen?

Angekündigt wurden die Neuerungen auf dem offiziellen Google Blog. Weiterhin berichten Search Engine Land und SearchEngine Journal.

Bildnachweis: Alexey Boldin / Shutterstock.com

Google Ads Gebotsanpassungen für Tablets, Mobile & DesktopLesedauer: ca. 1 Min
Bewerten Sie diesen Artikel
Lesen Sie auch:  Yandex Expert Summit 2017 im Recap

Kommentare geschlossen.

Ihre Meinung zu diesem Artikel?

Diskutieren Sie mit uns auf Facebook, LinkedIn oder Xing.