Bild: shutter_o / shutterstock.com

Aktuelle Preise und Rabatte anzeigen

Anzeigenvorlagen mit tagesaktuellen Produktpreisen aus dem Produktfeed befüllen

Herausforderung

  • Google Shopping-Anzeigen notwendig, um kompetitive Preise und Rabatte anzeigen zu können
  • Unverhältnismäßig hoher manueller Aufwand zur Einpflege von Preisen in Anzeigen

Ziele

  • Vollautomatisierte Erstellung von Anzeigenvariationen mit Preis- oder Rabattelementen
  • Differenzierung der Art der Ausspielung nach selbstdefinierten Kriterien oder Zielgruppen

Lösung

  • Einsatz von Search Ads 360 Inventarkampagnen mit Verknüpfung zum Produktdatenfeed
  • Erstellung von Anzeigenvorlagen zur Ausspielung von Preisen
  • Hinterlegung von Bedingungen zur Ausspielung

Inventarkampagnen: komplexes Setup, minimale Pflege

Googles Lösung zur Erstellung von Kampagnen auf Basis des Produktdatenfeeds ermöglicht es Werbetreibenden, auf alle Elemente des Feeds zuzugreifen und diese in Vorlagen für Anzeigen oder Keywords zu integrieren. Besonders interessant ist dabei die Ausspielung von Produktpreisen nach ausgewählten Kriterien bei granularen Kampagnenstrukturen.

Preise ausspielen

Mit Hilfe einer einfachen Variable zieht sich die Vorlage vollautomatisch den tagesaktuellen Preis aus dem Produktdatenfeed und aktualisiert die Textanzeige.

Rabatte

Rabatthöhen können im Feed übergeben oder mit Hilfe eines Feed Management Tools berechnet werden und analog als Variable in Anzeigen integriert werden. Zusätzlich können Filter auf die Vorlage angewendet werden, die bestimmen, ab welcher Grenze ein Rabatt angezeigt werden soll oder nicht. Diese Funktion bietet sich auch für vollautomatisierte Anzeigentests (“Rabatthöhe vs. Rabattbetrag”) an.

“Ab”-Preise und Rundungen für Kategorie-Suchanfragen

Für generischere Suchanfragen mit mehreren möglichen Produkttreffern (z.B. [damenschuhe rot] oder [nike schuhe] können “Ab”-Preise hinterlegt werden.

Vorlagen

Um Inventarkampagnen nutzen zu können wird ein Google Merchant Center (GMC)-Account benötigt, der mit Search Ads 360 verknüpft wird. Aus dem dort verknüpften Produktdatenfeed befüllt sich die Anzeigenvorlage automatisch. Hierzu wird mehrmals täglich der aktuelle Feed aus dem GMC in Search Ads 360 aktualisiert.

Empfehlung

Die erstmalige Ausspielung von Preisen in Anzeigen sollte als deutliche Änderung der Anzeigenkommunikation verstanden und daher mit Bedacht eingesetzt werden. Es muss zwingend darauf geachtet werden, dass der ausgespielte Preis auch auf der Landing Page widergespiegelt wird (leicht auffindbar und identisch).

Empfohlene Testszenarien:

  • Preisausspielung nur bei Angebotspreisen
  • Preisausspielung nur bei Überschreiten einer bestimmten Rabattgrenze
  • Preisausspielung bei Premium-Produkten zur Verringerung irrelevanter Klicks von preissensiblen Nutzern

Sie benötigen Unterstützung bei der Integration von Feed-Daten in Ihre Textanzeigen?

Kontaktieren Sie uns