YouTube SEO

So steigern Sie die organische Reichweite Ihrer YouTube Videos
veröffentlicht am: 21.04.2020

YouTube ist nach Google die zweitgrößte Suchmaschine der Welt. Somit ergibt sich - wie auch in der Google-Suche - die Frage, welche Faktoren für eine gute Platzierung in den YouTube-Suchergebnissen verantwortlich sind. Im Folgenden erläutern wir Ihnen ein paar Best-Practice-Tipps, damit Ihr Video auf YouTube besser gefunden werden kann.

Zu Beginn der Optimierung steht die Video-Keywordrecherche

Relevante Suchanfragen sollten sorgfältig recherchiert werden. Dabei kann YouTube-Suggest von Vorteil sein. Nachdem das gewünschte Thema in die Suchleiste eingegeben wurde, schlägt YouTube-Suggest mögliche Keyword-Kombinationen vor, welche von Nutzen sein können.

 

Eine weitere Möglichkeit ist der Besuch der Website Google Trends, um mehr über Themen zu erfahren, die Nutzer aktuell beschäftigen. Sowie eine Wettbewerbsanalyse auf YouTube selbst, um herauszufinden, welche Videos Konkurrenten veröffentlicht haben und mehr über die Verschlagwortung der Konkurrenz zu erfahren.

Der Video-Dateiname sollte mit bedacht gewählt werden

Dieser sollte Hauptkeyword enthalten, kleingeschrieben werden und keine Umlaute enthalten (ae, ue, oe, ss). Dies erleichtert es dem YouTube Algorithmus den Inhalt der Videos besser erfassen zu können.

Der Blickfang - Einen aussagekräftigen Videotitel erstellen

Beim Videotitel gilt: Keep it short and simple. In maximal 100 Zeichen, sollten die wichtigsten Begriffe genannt werden. Dabei ist das Hauptkeyword am Anfang zu nennen. Wichtig ist, deutlich zu machen, worum es in Ihrem Video geht.

Zudem können Klammern für Erläuterungen verwendet werden:

 

( )  { }  [ ]

 

Sie sollten nur beachten, dass die Klammern auch den Lesefluss stören können. Daher gilt es immer abzuwägen, welche Zusätze wirklich notwendig zu nennen sind und welche Informationen den Nutzern an dieser Stelle Mehrwert bieten.

Um Aktualität zu signalisieren, bietet es sich zum Beispiel an Jahreszahlen in Klammern zu nennen.

Der Beschreibungstext soll neugierig auf das Video machen

Die ersten 100-120 Zeichen des Beschreibungstexts sind in den Suchergebnissen sichtbar. In der Beschreibung sollte das Video Thema möglichst prägnant vorgestellt werden. Dabei ist Wert auf das Hauptkeyword, sowie wichtige Nebenkeywords (auch Longtail Keywords) zu legen. Nach Möglichkeit sollte das Hauptkeyword möglichst weit vorne im Text genannt werden. Weitere Nennungen des Hauptkeywords im Text sind möglich, es sollte allerdings auf Sinnhaftigkeit geachtet werden (kein Keyword-Stuffing). Die Gesamtlänge der Beschreibung sollte 5.000 Zeichen (100-250 Wörter) nicht überschreiten. Um eine inhaltliche Beschreibung zu verfassen, ohne Details preiszugeben, hilft die Orientierung an den W-Fragen (Was, wer, wo, wann, wie, warum, wie, wozu...?). Passende Verlinkungen auf eigene Videos runden den Beschreibungstext ab.

Was gehört in die Video-Einleitung?

In den ersten Filmminuten ist es sinnvoll den Inhalt bzw. den Titel des Videos nochmals aufzugreifen und mündlich zu bestätigen.

Kreative Gestaltung der Thumbnail

Hierbei handelt es sich um das Vorschaubild des Videos, welches in den YouTube Suchergebnissen neben dem Titel und der Beschreibung angezeigt wird. Dieser sollte aus der YouTube Umgebung herausstechen, um möglichst viel Benutzerinteraktionen zu generieren.

Best Practice für die Schrift auf Vorschaubildern:

  • Großschreibung und Fettdruck
  • Nicht mehr als 30 Zeichen
  • Harmonische Balance aus Schrift und Bild

Untertitel für ein besseres Verständnis

Diese sind im Allgemeinen als Hilfe für Hörgeschädigte gedacht oder für Nutzer, welche die Audio-Sprache des Videos nicht verstehen können. Untertitel können auch von Suchmaschinen gelesen werden. Hierbei gilt die Unterscheidung zwischen „Closed Captions“, die ein- oder ausgeschaltet werden können und „Open Captions“, die zum Video dazugehören.

“Closed Captions” oder “Open Captions”? Welche Variante eignet sich für welches Video?

„Closed Captions” müssen, um angezeigt zu werden, vom Nutzer aktiviert werden. Dem Nutzer wird das Anzeigen der Untertitel bei dieser Variante also zur Wahl gestellt und ist insofern hilfreich, wenn Nutzer wissen, dass sie diese Auswahlmöglichkeit haben. Nutzer, die sich weniger mit YouTube beschäftigen, sind sich möglicherweise über diese Option nicht bewusst.

„Open Captions“ können für einige Nutzer ablenkend und störend sein und verdecken Teile des Videos.

Sind Untertitel noch immer ein Rankingfaktor in 2020?

Nach aktuellsten SEO-Quellen liegt weiterhin die Vermutung nahe, das YouTube die Untertitel nutzt, um die Videos zu verstehen und in ihrem Inhalt besser kontextuell im Video-Netzwerk einordnen zu können.

Die richtigen Tags setzen

Ein Tag beschreibt Ihr Video in einem Wort (“Schlagwort”). Es sollten nicht zu viele Tags gesetzt werden. Best Practice sind vier bis zehn spezifische Tags:

  • Erster Tag: bestehend aus dem Hauptkeyword
  • Zwei oder drei Tags: bestehend aus einer spezifischer und detaillierter Beschreibung des Hauptkeywords
  • Ein oder zwei Tags: bestehend aus etwas weiterem inhaltlichen Kontext
  • Optional zwei oder drei Latent Semantic Indexing Keywords (LSI-Keywords): Suchanfragen, die inhaltliche Verwandtschaft zum Hauptkeyword aufweisen
  • Ein oder zwei Tags: die einen etwas weiteren inhaltlichen Kontext beschreiben

Einfluss der Zuordnung zu einer Kategorie

Jedes Video sollte einer zugehörigen Kategorie eingeordnet werden. Dies ist Nicht SEO-relevant, entscheidet jedoch darüber, welchen Usern das Video eventuell auf der Startseite angezeigt wird.

Die optimale Videolänge

Die empfohlene Videolänge liegt laut Brian Dean, einem bekannten YouTuber und international anerkannten SEO-Spezialisten, bei 8:20 Minuten. Er untersuchte 1,3 Millionen YouTube-Videos und seine Studie ergab, dass längere Videos besser ranken als kürzere. Davon abgesehen ist darauf zu achten, die Videos nicht unnötig in die Länge zu ziehen und somit den Inhalt zu “verdünnen”. Die Videolänge ist themenabhängig.

Optimierung zum vertrauenserweckenden Kanal

Folgende Einstellungen beeinflussen das Vertrauen zum Kanal (Channel Trust):

  • Name des Kanals
  • Beschreibung des Kanals
  • Anzahl der Views
  • Anzahl der Abonnenten
  • Aktivität im Kanal (Häufigkeit des Uploads, Datum des zuletzt hochgeladenen Videos)
  • Alter des Kanals
  • Backlinks des Kanals

Eine inhaltsreiche Channel-Beschreibung rundet einen optimierten Kanal ab.

Wir hoffen, Sie sind in unseren YouTube-SEO-Anregungen fündig geworden und können den ein oder anderen Tipp für Ihre Videos anwenden. Zögern Sie nicht bei Rückfragen oder Feedback gerne auf uns zu zukommen.

Magdalena Knittel
Werkstudentin Online Marketing

Magdalena ist seit Dezember 2019 Werkstudentin bei SEM Boutique. Sie unterstützt vor allem bei Projekten im Bereich SEA und SEO.

Kontakt
Die monatliche Dosis Online Marketing Insights: Der SEM Boutique Newsletter.



Projektanfrage
Wir freuen uns auf Ihre Anfrage und beraten Sie gerne individuell zu Ihren Themen.