Bewerbung von Aktionen in Google Shopping

Merchant Promotions für Google ShoppingLesedauer: ca. 4 Min

16. Juli 2019

In den Suchanzeigen gibt es eine Vielzahl von Erweiterungen, um sich von der Konkurrenz abzuheben. Bei Google Shopping sind die Möglichkeiten leider etwas eingeschränkter. Mit Merchant Promotions hat Google jedoch eine Möglichkeit geschaffen, sich auch bei Google Shopping mit Aktionen von den Mitbewerbern abzuheben.

Möchte man bei Google Shopping Leute zum Kauf animieren ist wohl der Preis einer der besten Hebel. Hat man jedoch immer die günstigsten Preise auf dem Markt ist dies selten langfristig profitabel. Um dennoch auf sich aufmerksam zu machen sollte man demnach noch andere Möglichkeiten neben des reinen Verkaufspreises nutzen. Eine dieser Möglichkeiten sind die Merchant Promotions für Google Shopping. Hier können Aktionen für Preisnachlässe, Geschenke oder Versand-Rabatte erstellt werden. Diese werden dann als kleines Badge in den Shopping-Anzeigen dargestellt, womit sich die Anzeige etwas von den Mitbewerbern abhebt.

Google Merchant Promotions Beispiel

Möchte man eine neue Merchant Promotion anlegen, findet man diese im Merchant Center in der linken Navigationsleiste unter Aktionen. Falls dieser Punkt nicht vorhanden sein sollte, muss man sich zunächst über ein Online Formular bei Google freischalten lassen (Link zum Formular).

Definieren der Produkte für die Aktion

Anschließend sollte man sich darüber Gedanken machen, welche Produkte in der Aktion enthalten sein sollen. Oftmals kann es sinnvoll sein nicht gleich das komplette Sortiment für eine Aktion zu verwenden. Stattdessen kann es auch förderlich sein, sich auf Produkte mit einer sehr hohen Marge oder einem hohen Neukundenanteil zu beschränken. Gefiltert werden kann dabei nach ID, Produkttyp, Marke, Artikelgruppen-ID oder nach einem Promotion-Label im Datenfeed. Hat man z. B. Produkte mit einem besonders hohen Neukundenanteil, können diese Produkte direkt in einem Produktdaten-Management-Tool mit dem entsprechenden Promotion-Label im Feed versehen werden. Somit würde man potentiellen Erstkäufern einen zusätzlichen Anreiz geben, mal den eigenen Shop auszuprobieren.

Lesen Sie auch:  Grün ist das neue Gelb: Google AdWords Anzeigen ab sofort durch grünes Label gekennzeichnet

Einschränkungen bei Merchant Promotions

Hier ist allerdings zu beachten, dass das Angebot nicht auf bestimmte Personenkreise beschränkt sein darf. Natürlich kann man sich auf Produkte mit einem hohen Neukundenanteil beschränken. Allerdings muss der Rabatt auch den Bestandskunden, die sich mit ihrem bestehenden Kundenkonto anmelden, gegeben werden. Des Weiteren muss das Angebot zeitlich auf maximal 6 Monate beschränkt sein. Auch darf der Rabatt erst im Warenkorb oder an der Kasse abgezogen werden. Ein sofortiger Abzug des Rabatts auf der Landing-Page ist nicht erlaubt. Die vollständigen Richtlinien sind hier zu finden.

Festlegen der Aktionseinstellungen

Im nächsten Schritt geht es darum, die genauen Bedingungen für die Aktion festzulegen. Hierfür gibt es zwei Möglichkeiten:

  1. Aktion direkt im Merchant Center Interface erstellen

Diese Methode ist grundsätzlich für die meisten Verkäufer die deutlich komfortablere Variante. Hier können sämtliche Einstellungen wie u. a. die Art des Rabatts oder ein Mindestbetrag festgelegt werden.

  1. Aktion mithilfe eines Promotion-Feeds erstellen

Die Erstellung eines eigenen Promotion-Feeds eignet sich vor allem für Verkäufer mit regelmäßigen Aktionen. Dazu werden sämtliche Einstellungen der Aktion in einen Feed geschrieben. Dieser wird dann im Merchant Center hinterlegt (Link zur Doku). Praktischerweise kann hier ebenfalls eine Google Tabelle verwendet werden.

Hat man nun eine Aktion erstellt möchte man natürlich feststellen, wie sich diese auf die Performance der Kampagnen auswirkt. Zum einem kann die komplette Performance der betreffenden Produkte mit den vorhergegangen Zeitraum verglichen werden. Hier können allerdings auch viele andere Faktoren Einfluss haben. Daher empfiehlt es sich zusätzlich zu überprüfen, wie oft der Rabattcode auf der Webseite eingelöst wurde. Dazu muss dieser natürlich einzigartig für die Kampagne sein. Außerdem ist es möglich direkt im Google Ads-Interface die Kampagnen nach Klicktyp zu segmentieren. Unter dem Segment “Shopping – Produkt – Gutschein” werden dann alle Klicks aufgeführt, die durch die Aktion aufgelaufen sind.

Lesen Sie auch:  Google Shopping einrichten leicht gemacht mit Custom Labels

Aber bringt das Ganze nun was?

Wir haben bereits bei einigen unserer Kunden aus verschiedenen Branchen Merchant Promotions getestet. Hier konnten wir allerdings meistens keine wirklichen Auswirkungen auf die Performance feststellen. Ein Grund dafür ist wahrscheinlich, dass die Aktionen nur sehr dezent in den Shopping-Anzeigen dargestellt werden und somit kaum auffallen. Demnach empfiehlt es sich erstmal mit einer einfachen Aktion zu starten. Anschließend kann man austesten, ob sich dies überhaupt im großen Stil lohnt. Nachdem Google allerdings erst kürzlich die komfortable Erstellung der Aktionen im Interface eingeführt hat sind wir gespannt, was zukünftig noch für dieses Format kommt und ob diese evtl. noch öfter auf den Suchseiten ausgespielt werden.

Beitragsbild: © MPetrovskaya; Shutterstock

Merchant Promotions für Google ShoppingLesedauer: ca. 4 Min
5 (100%) 3 votes

Kommentare geschlossen.

Ihre Meinung zu diesem Artikel?

Diskutieren Sie mit uns auf Facebook, LinkedIn oder Xing.