Anzeigenerweiterung für Text-Ads

Preiserweiterungen – Anzeigenerweiterung in AdWordsLesedauer: ca. 4 Min

22. Juli 2016

Google hat vor Kurzem die Anzeigenerweiterungen in AdWords um eine Weitere ergänzt. So werden gerade Preiserweiterungen in allen deutschen Konten eingeführt. Eine neue Erweiterung mit nützlichen Zusatzfunktionen. Denn: Analysiert man die AdWords-Suchbegriffe oder betrachtet die vorgeschlagenen Suchbegriffe von Google, findet man oft Fragen nach dem Preis eines Produktes oder einer Dienstleistung: “Was kostet…” Mit den Preiserweiterungen können nun diese Fragen direkt in den Ergebnissen beantwortet werden.

Was sind die AdWords Preiserweiterungen?

Price-Extensions-Rows_framed

Quelle: Google.com

Die Preiserweiterungen in AdWords werden unterhalb der Anzeige auf mobilen Geräten und Tablets angezeigt (siehe das Beispiel von Google).

Durch die Darstellung dieser zusätzlichen Informationen wird der obersten Anzeige mehr Aufmerksamkeit geschenkt.

Es können nicht nur Preise angezeigt werden, sondern durch die Beschreibungen kann gleich ein größerer Überblick über die Produkte und Dienstleistungen eines Unternehmens gegeben werden, was über die Standard-Textanzeigen nicht möglich gewesen wäre.

Doch gibt es auch schon einige kritische Stimmen: Wie in dem Anzeigen-Beispiel sichtbar, werden durch die Preiserweiterungen der ersten Anzeige der größte Teil des Bildschirms eingenommen. So werden vermutlich schon die dritte Anzeige, sowie auch die organischen Ergebnisse komplett aus dem sichtbaren Bereich des Nutzers verschwinden. Ob und inwieweit dies Auswirkungen auf die unteren Positionen haben wird, muss noch analysiert werden.


WICHTIG: Die Preiserweiterungen werden nur für die Anzeige auf Position 1 ausgespielt!


 

Welche Anforderungen haben Preiserweiterungen, um ausgespielt zu werden?

  • Mindestens 3 und maximal 8 Elemente
  • Titel und Beschreibungen müssen relevant sein
  • URLs müssen zur gleichen Domain verlinken, wie in der Textanzeige genutzt
  • Für jedes Element (Preis) muss eine eigene Landingpage verfügbar sein
Lesen Sie auch:  Quick Tip: Anzahl von Expanded Text Ads prüfen

 

Wie richtet man eine Preiserweiterung ein?

Auswahl der Preiserweiterung

Obwohl die Einstellung der neuen Anzeigenerweiterung optisch anders aussieht, fühlt es sich wie eine Mischung aus Sitelink- und Snippet-Erweiterung an.

Um eine neue Preiserweiterung hinzuzufügen, klickt man erstmal auf das Tab Anzeigen und Erweiterungen, Erweiterung hinzufügen und wählt die Kategorie Preiserweiterungen aus.

 

 

 

 

Daraufhin öffnet sich folgendes Fenster:

Erstellung einer neuen Preiserweiterung

Um eine Preiserweiterung anzulegen, muss man folgende Punkte auswählen:

 

1. Typ-Auswahl

Ändert man die Typ-Auswahl, ändern sich auch die Beispiele.

So kann man einen Einblick in die verschiedenen Möglichkeiten bekommen und die Zugehörigkeit seiner Produkte oder Dienstleistungen erkennen.

Preiserweiterung Beispiel

Beispiele einer Preiserweiterung

Folgende Typen stehen zur Verfügung:
– Brands
– Events
– Locations
– Neighborhoods
– Product Categories
– Product Tiers
– Service Categories
– Service Tiers
– Services

2. Auswahl der Währung

Hier wird pro Preiserweiterung eine Währung ausgewählt. Zum Start der Erweiterungen stehen folgende Währungen zur Verfügung:

  • ARS
  • AUD
  • BOB
  • BRL
  • CAD
  • CHF
  • CLP
  • COP
  • EUR
  • GBP
  • HKD
  • INR
  • JPY
  • MXN
  • NZD
  • PEN
  • PHP
  • PLN
  • RUB
  • SEK
  • SGD
  • USD
  • VEF
  • ZAR

3. Preiskennzeichner

Bei der Auswahl des Preiskennzeichners gibt man “from” oder “up to” an. Das bedeutet, man muss keine genauen Preise angeben. Dennoch sollte man hier beachten, dass die Preise händisch eingegeben werden.

Deshalb sollten die Preise regelmäßig auf ihre Richtigkeit überprüft werden.

4. Elemente

Hier werden die Inhalte eingetragen, die in den Suchergebnissen erscheinen werden. Es müssen mindestens drei Preise eingegeben werden, möglich sind höchstens 8.

  • Titel (limitiert auf 25 Zeichen): Der Titel wird genutzt, um das Produkt oder die Dienstleistung konkret zu benennen.
  • Beschreibung (limitiert auf 25 Zeichen): Dieser Text wird neben/unterhalb des Preises angezeigt. Hier kann man seine Produkte kurz beschreiben, oder Angebote mit Call-Outs, wie z.B: “Nur für kurze Zeit” versehen.
  • Preis: selbsterklärend 😉
  • Einheiten: Folgende Auswahlmöglichkeiten für die Einheiten sind verfügbar:
    • keine Einheit
    • pro Stunde
    • pro Tag
    • pro Woche
    • pro Monat
    • pro Jahr
    • pro Nacht
Lesen Sie auch:  Display-Kampagnen mit neuen Zielgruppen rocken

Handelt es sich um ein normales Produkt, wählt man die Einheit “keine Einheit” aus.

  • Finale URL: Genau wie Sitelinks sind Preiserweiterungen klickbar und können den User auf eine anzeigenunanbhängige Landingpage schicken.

 

Welche Vorteile haben die Preiserweiterungen?

Die Preiserweiterungen haben den Vorteil, dass die AdWords-Anzeigen vergrößert werden und die CTR deutlich erhöht wird.

Zu Beachten ist aber, dass dies natürlich nur einen Effekt für die Anzeige auf Position 1 haben wird. In wie weit sich die Performance auf den weiteren Anzeigenpositionen verändert, ist noch nicht bekannt.

Wann werden Preiserweiterungen ausgespielt?

Preiserweiterungen werden nicht nur auf mobilen Geräten, sondern seit Kurzem auch am Desktop ausgeliefert. In wie weit das Auswirkungen auf die Klickraten und Conversions hat, muss in den nächsten Wochen analysiert werden.

Preiserweiterungen – Zusammenfassung

  • Nur die erstplatzierte Anzeige kann Preiserweiterungen darstellen
  • Titel und Beschreibung müssen relevant sein
  • Kompatibel mit anderen Erweiterungen, außer Sitelinks
  • Mindestens drei Preise eingeben, möglich sind höchstens 8
  • Es muss für jeden Preis eine eigene Landingpage vorhanden sein

Bild: fotolia – © Matthias Buehner

Preiserweiterungen – Anzeigenerweiterung in AdWordsLesedauer: ca. 4 Min
5 (100%) 6 votes

Kommentare geschlossen.

Ihre Meinung zu diesem Artikel?

Diskutieren Sie mit uns auf Facebook, LinkedIn oder Xing.