Relevante Landingpages steigern die Google Ads Performance

Warum gute Anzeigen nicht reichen
veröffentlicht am: 28.07.2020

Ihre Google Ads Kampagnen konvertieren trotz gutem Setup nicht? - Werfen Sie in jedem Fall einen Blick auf Ihre Landingpages. 

Die wichtigste Grundlage für das Gelingen Ihrer Kampagnen innerhalb von Google Ads stellt zweifelsfrei ein gutes Setup der Kontostruktur und die Implementierung eines fehlerfreien Conversion Trackings dar. Konvertieren Ihre Nutzer trotzdem nicht, sollten Sie einen tieferen Blick auf die korrekte Verknüpfung Ihrer Keywords und Anzeigen mit den passenden Landingpages werfen.

Zunächst werfen wir einen Blick auf die Frage warum das überhaupt relevant ist.

Kontinuität und Nutzererlebnis

Sie verfolgen mit Ihrem Google Ads Konto und auch der Website das Ziel, dass der Nutzer eine bestimmte Handlung vollzieht und im besten Fall zu ihren hinterlegten Abschlüssen konvertiert. Diese können unterschiedlichste Zielsetzungen verfolgen: ein Kauf,, das Ausfüllen eines Kontaktformulars oder auch lediglich als Teil des Upper Funnels die Informationssuche in einem Magazinartikel, um nur ein paar Beispiele zu nennen. 

 

Haben Sie nun passende Anzeigen geschrieben, die richtigen Keywords hinterlegt und auf die für Sie passende Zielgruppe ausgerichtet dann leiten Sie den Nutzer auf eine Landingpage. Hat er geklickt ist es entscheidend, die Kontinuität zu wahren und Ihr Versprechen und den Mehrwert, den Sie mit Ihren Anzeigen vermitteln, auf Ihrer Website fortzuführen. Haben Sie nicht das passende Ziel hinterlegt, ist es zu erwarten, dass der Nutzer zu einer größeren Wahrscheinlichkeit abspringt. Um dies zu vermeiden, sollten Sie darauf achten für jedes Thema Ihrer Anzeigen und jede Suchintention die passende Landingpage zu hinterlegen, um Ihrer Zielgruppe ein möglichst erstklassiges Nutzererlebnis zu bieten.

Qualitätsfaktor

Unabhängig des verschwendeten Budgets durch abgesprungene Nutzer bewertet auch Google die Qualität Ihrer Landingpages. Hierbei werden nicht nur die Geschwindigkeit, sondern auch Absprungraten und weitere Faktoren betrachtet. Dies hat direkten Einfluss auf den Qualitätsfaktor.

Exkurs: Der Qualitätsfaktor wird auf einer Skala von 1-10 angegeben und setzt sich aus der voraussichtlichen Klickrate, der Relevanz Ihrer Anzeigen für den Nutzer und der Erfahrung mit der Zielseite zusammen.

Das wirkt sich unmittelbar auf Ihren tatsächlichen CPC aus, denn Google ermittelt bei jeder Auktion erneut den Qualitätsfaktor. Lesen Sie auch: Qualitätsfaktor in Data Studio überprüfen Zwei wichtige Indizien, dass Ihre Landingpage nicht zu 100 % passt, ist neben dem Qualitätsfaktor die Conversion Rate und die Absprungrate.

Conversion Rate und Absprungrate

Die CTR (Click-Through-Rate) zeigt Ihnen direkt, wie relevant die Anzeigen, basierend auf der Suchintention des Nutzers, sind. Kann diese als gut bewertet werden sollten Sie nun die Conversion Rate und die Absprungrate betrachten.

Ist die Conversionrate bei bestimmten Kampagnen wesentlich schlechter? Ist sie vergleichbar mit anderen Online Marketing Kanälen möglicherweise niedriger und passen ansonsten alle anderen Faktoren wie Zielgruppe und Keywords? Dann ist dies ein erstes Indiz, dass Sie auf Ihrer Website die Zielseite oder zusätzliche Seiten, die den Nutzer zum gewünschten Abschluss führen, überprüfen sollten. Einen weiteren Hinweis gibt Ihnen die Absprungrate. Hierfür müssen Sie Ihr Google Analytics Konto mit Google Ads verknüpfen und sich die Spalte einblenden lassen. Aber Vorsicht: Nicht immer bedeutet eine hohe Absprungrate eine unpassende Landingpage. Richten Sie Ihre Anzeigen auf informelle Upper Funnel Suchintentionen aus und verlinken einen Magazinartikel, kann ohne hinterlegte Zielvorhaben, wie Scrolltiefe, die Absprungrate auch 100 % sein, obwohl der Nutzer bereits seine gewünschte Informationen gefunden hat.

Was sollten Sie außerdem prüfen?

Passt Ihre Landingpage zu Ihren Anzeigen und Keywords?

Die Relevanz ist Ihnen bekannt und durch die genannten Kennzahlen kann bereits ein erster Eindruck gewonnen werden. Gehen Sie dennoch in die Detailanalyse Ihrer Anzeigen und werfen Sie im ersten Schritt einen Blick auf die verwendete Sprache und Wordings, die ebenfalls passend zu Ihrem Website Content sein sollte. Gehen Sie anschließend Ihre hinterlegten Zielseiten durch und vergleichen Sie diese mit den Keywords und den damit verbundenen Suchanfragen. Finden Sie Unstimmigkeiten oder haben Sie eine bessere Landingpage für das jeweilige Anliegen des Nutzers, können Sie einfach eine andere Zielseite hinterlegen oder auch eine neue Kampagne erstellen, um den Nutzer wieder richtig abzuholen. Beachten Sie dabei auch unbedingt die dynamischen Suchanzeigen. Diese ziehen sich zwar die Informationen von Ihrer Website, jedoch besteht die Gefahr, dass der Algorithmus nicht immer die korrekte Übereinstimmung findet und schließen Sie in diesem Fall bestimmte Suchanfragen aus.

Sind auch in den Anzeigenerweiterungen die richtigen Landingpages hinterlegt?

Anzeigenerweiterungen sind ein wichtiger Aspekt Ihrer Anzeigen. Auch hier sollten Sie die gleiche Prüfung wie bei den Anzeigen durchführen.

Haben Sie alle Punkte innerhalb von Google Ads geprüft, gehen Sie noch einmal auf Ihre Website.

Conversion Optimierung

Testen Sie die Ladezeit Ihrer Seite und prüfen Sie, ob sie vor allem auch auf mobilen Endgeräten schnell genug ist. Sehen Sie sich zudem Ihre Seite genauer an: Ist die Navigation einfach? Gibt es einen klaren CTA? Bietet es dem Nutzer Mehrwert und sind alle Informationen im sichtbaren Bereich?

A/B Test der Landingpage in Google Ads

Möchten Sie unterschiedliche Elemente Ihrer Zielseite oder komplette Landingpages gegeneinander in Google Ads testen können Sie das unter Entwürfe und Tests > Kampagnentests machen. Entscheiden Sie dabei, wie viel Prozent des Budgets der ursprünglichen Kampagne Sie dem Test zuweisen möchten und ob auf Basis der Cookies oder Suchanfragen gesplittet werden soll. Bei cookiebasierten Testgruppen vermeiden Sie, dass ein Nutzer möglicherweise beide Kampagnen sieht, es kann jedoch länger dauern, bis Sie, je nach Traffic, statistisch signifikante Daten erhalten.

Fazit

Die Kontinuität und der Mehrwert für den Nutzer sollten im Vordergrund aller Online Marketingaktivitäten stehen. Eine in sich stimmige Customer Journey trägt entscheidend zum Erfolg Ihrer Google Ads Maßnahmen bei. Daher stellen die Optimierung der Landingpage, die passenden Verlinkungen mit Ihren Google Ads Kampagnen und eine logisch strukturierte und für die Zielgruppe angepasste Landingpage entscheidende Faktoren dar, um Nutzer zu konvertieren.

Titelbild Quelle: ©PixieMe – Shutterstock.com

Business Development Managerin

Julia beschäftigt sich als Business Development Manager mit der Planung unserer Events wie dem Performance Marketing Day, dem Pub Quiz und auch den Messestände z.B. auf der SMX und der DMEXCO. Außerdem unterstützt sie bei der Neukundenakquise, Leadgenerierung und betreut zusammen mit Nici unsere Website.

Ähnliche Artikel
Kontakt
Die monatliche Dosis Online Marketing Insights: Der SEM Boutique Newsletter.



Projektanfrage
Wir freuen uns auf Ihre Anfrage und beraten Sie gerne individuell zu Ihren Themen.